TRP DH-R EVO Mountainbike TIPP – Standfestigkeit

Die TRP DH-R EVO stellt die leistungsstärkste und robusteste Bremse im TRP-Produktportfolio für Mountainbikes und E-Mountainbikes dar.

Die TRP DH-R EVO stellt die leistungsstärkste und robusteste Bremse im TRP-Produktportfolio für Mountainbikes und E-Mountainbikes dar. In enger Zusammenarbeit mit dem Profi-Fahrer Aaron Gwin und seinem ChefMechaniker John Hall entwickelt, überzeugt sie durch eine unkomplizierte Montage, hochwertige Materialien und eine breite Palette von Bremsbelagsoptionen. Das renommierte Mountainbike-Magazin hat sie aufgrund ihrer außergewöhnlichen Standfestigkeit zum Testsieger in dieser Kategorie erklärt und würdigt ihre kraftvolle Bremswirkung,  den ausgewogenen Druckpunkt sowie das exzellente Bremsgefühl. Für anspruchsvolle Biker, die keine Abstriche machen wollen, ist die TRP DH-R EVO die unangefochtene Wahl.

Seit ihrer Einführung im Jahr 2019 zählt die TRP DH-R EVO weiterhin zu den tonangebenden Bremsen auf dem Markt.
Mit zahlreichen Siegen und Podiumsplatzierungen im World Cup bleibt die DH-R EVO auch nach mehreren Jahren unübertroffen in Bezug auf ihre Standfestigkeit, wie der neueste Test des Mountainbike-Magazins zeigt.

Die TRP DH-R EVO wird bereits im Karton optimal für den Ein- und Anbau vorbereitet und erleichtert dank des EZ Plug-In Systems dem Kunden die problemlose Installation der Bremse. Bei der Lieferung sind die Nehmereinheit und die Leitung noch nicht miteinander verbunden, was besonders bei innenverlegten Leitungen die Montage erheblich beschleunigt.
Selbst der Entlüftungsprozess, der nach der Installation normalerweise notwendig ist, verläuft einwandfrei und muss bei korrekter Installation nicht durchgeführt werden. Auch die Entnahme der Beläge nach oben gestaltet sich problemlos.
Das gerasterte Drehrad für die Griffweitenverstellung ermöglicht eine präzise Einstellung der gewünschten Griffweite.

Im zweiteiligen Schmiedesattel der TRP DH-R EVO sind vier Kolben mit einem Durchmesser von jeweils 16 mm verbaut. Durch die Leitungen der Bremse fließt ein speziell für dieses Modell entwickeltes Mineralöl, das eine geringere Viskosität aufweist und einen erhöhten Siedepunkt von beeindruckenden 230 °C hat – nahezu auf dem Niveau von DOT-5.1.
In Verbindung mit den RS01E Rotoren, die eine beachtliche Dicke von 2,3 mm aufweisen, sichert sich die TRP DH-R EVO
im Standfestigkeitsbereich die Empfehlung im aktuellen Mountainbike-Test.

Drei verschiedene Beläge stehen für die DH-R zur Verfügung: ein metallischer Belag mit einer kupferfarbenen Trägerplatte, ein semimetallischer Belag (rot) und ein organischer Belag in blauer Ausführung. TRP gibt selbst die Empfehlung für den blauen Belag, da dieser speziell für die DH-R neu entwickelt wurde. Im Test konnte der blaue Belag durch geringe Geräuschentwicklung und einen feinen Mix aus Biss und Sensibilität überzeugen.

Das Fazit aus dem Mountainbike-Test zur DH-R EVO:
Die Bremszange packt kraftvoll zu und verdient sich zu Recht das Prädikat „Bremsanker“ durch ihre beeindruckende Performance.
Der Druckpunkt präsentiert sich ausgewogen zwischen sanft und „crispy“, während das Bremsgefühl mit den organischen Belägen hervorragend ist: nicht zu digital, nicht zu progressiv, einfach erstklassig.
Bei der Beständigkeit ragt die DH-R hingegen heraus. Der massive Sattel, die äußerst robusten Rotoren und die präzisen darauf abgestimmten Beläge lassen keine Zweifel aufkommen: Druckpunktwandern oder Fading sind bei dieser Bremse schlichtweg ausgeschlossen. Im Konzert der standfesten Bremsen des MTB-Planeten spielt die TRP DH-R EVO die erste Geige.

 

„Mit der DH-R kann es gar nicht wild genug zugehen, in Sachen Zuverlässigkeit und Standfestigkeit ist sie die Nummer eins auf dem Markt.  Auch Bremskraft und Dosierbarkeit ernten viel Lob. Eine echte Sorglosbremse…“

André Schmitt, Redaktionsleiter Mountainbike

zum Produkt